Trödeltrupp von RTL II

 

  

  

  

 Kaltenkirchen, 20.03.2015

Am 12.März erreichte das THW Kaltenkirchen eine besondere Mail mit einem Einsatz der für uns Neuland war. Die besagte Mail kam, man glaube es kaum, von RTL II !

RTL II bat um Unterstützung für eine Folge der Sendung “Der Trödeltrupp” in Norderstedt. Dort war eine Familie völlig überfordert mit Ihrer überfüllten Schrebergartenlaube.

Eine Abfrage unter den Helfern im THW Kaltenkirchen fand breite Unterstützung. Da helfen bereits in unserem Namen steht war es Ehrensache hier zu helfen. Es meldeten sich 9 freiwillige Helfer aus unserem Ortverband.

Am Freitag den 20.März um 13:30 Uhr fuhren wir samt Anhänger zu unserer ungewöhnlichen Mission Richtung Norderstedt, ohne genau zu ahnend, was auf uns zukommen würde.

Gegen 14 Uhr war der vereinbarte Treffpunkt erreicht und dort stand auch schon der Trödeltruppbus. Zeitgleich mit uns trafen auch freiwillige Helfer vom Roten Kreuz Kaltenkirchen und der Wege und Zweckverband ein. Außerdem waren auch Helfer aus Hamburg vom Aktivoli, der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenkirchen und ein Umzugsunternehmen vor Ort.

Helfer insgesamt :

9 Helfer von THW Kaltenkirchen www.thw-kaltenkirchen.de

6 Helfer vom Deutschen Roten Kreuz www.drk-kaltenkirchen.de

2 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenkirchen www.feuerwehr-kaltenkirchen.de/

10 Helfer vom Aktivoli www.aktivoli.de

2 Helfer vom WZV www.wzv.de

4 Helfer von Scheffler Umzüge www.scheffler-umzuege.de

= macht 33 freiwillige Helfer für eine Familie in Not und ohne einen €uro dafür zu bekommen!

Als Otto, der war der heutige Trödler, mit uns zur Laube marschierte und wir die Tränen in den Augen und ein lächeln im Gesicht der Familie sahen, war das der schönste Lohn, den ein Helfer erhalten kann. Das macht halt unsere Arbeit in einer Hilfsorganisation aus. Ein Lächeln ist halt 1.000 mal mehr wert, als alles Geld der Welt!

Doch das kann nur jemand verstehen der es selbst erlebt hat und damit wollen wir alle, die sich bisher in keiner Hilfsorganisation engagieren, herzlich einladen eine der oben aufgeführten Organisationen zu besuchen und sich zu informieren, was (wir) Sie tun und wie man sich einbringen kann.

Aber zurück zum eigentlichen Thema.

Nach einer kurzen Dankesrede der Familie gab Otto den Startschuss und alle schnappten sich die ersten Teile und brachten diese zu dem dafür vorgesehenen Container, der ziemlich weit entfernt auf dem Parkplatz stand. Um die Arbeit zu erleichtern wurdekurzerhand der THW Anhänger an das Quad vom DRK gehängt mit dem man auch die kleinen Wege in der Schrebergartensiedlung befahren konnte. Da die Helfer nun nicht jedes Teil einzeln zum entfernten Container tragen mussten, konnte eine Helferkette gebildet werden und so wurde die Gartenlaube der Familie schnell und effektiv geleert. 4 Anhängerladungen mit entrümpelten Zeug wurden somit schnell entsorgt und da so viele fleißige Hände mitgeholfen hatten, war die Laube innerhalb von 2 1/2 Stunden leer und die Familie erleichtert von Ihrer schweren Last.

 

Zum Abschluss des erfolgreichen Tages gab es noch ein Fotoshooting mit Otto und dann machten sich alle Helfer wieder Richtung Heimat auf.

 

Text: Nicole Grünberg

Bilder: Nicole Grünberg

Unterstützung für das THW Norderstedt – Einsatz Kayhude

Kaltenkirchen, 24.12.2014
Die Hochwasserlage hat nun auch den THW Ortsverband Norderstedt aus den Weihnachtsvorbereitungen gerissen. Gegen Mitternacht bekam der Zugführer Andreas Barkowsky die Anfrage nach Sandsäcken für den Einsatz des THW Norderstedt in Kayhude.
Kurzerhand wurden 1.000 Sandsäcke verladen und zum Einsatzort nach Kayhude verbracht, damit auch dort ein Einfamilienhaus geschützt werden konnte.

Text: Mirco Grönwoldt
Bilder: THW Kaltenkirchen

Hochwasseralarm auch in Struvenhütten – mehrere Einfamilienhäuser bedroht

Kaltenkirchen, 23.12.2014
Die Hochwassereinsatzserie nimmt kein Ende. Am Dienstag gegen 13:17 Uhr wurde der THW Ortsverband Kaltenkirchen zu einem weiteren Einsatz nach Struvenhütten gerufen. Auch hier war der starke Regen der letzten Tage schuld an den Überschwemmungen der Schmalfelder Au.
weiterlesen

Pumpeinsatz in Winsen nach starken Regenfällen

Kaltenkirchen, 20.12.2014
Am Samstag den 20.12.2014 bat die FFW Winsen gegen 13:00 Uhr um Unterstützung bei Pumparbeiten auf dem ehemaligen Gelände einer Kiesgrube. Durch starke Regenfälle konnte das Oberflächenwasser nicht mehr versickern und ein frisch angelegter Teich drohte überzulaufen und angrenzende Grundstücke zu überfluten. Das THW Kaltenkirchen rückte daraufhin mit zwei Gruppen und rund 20 Helfern aus, um mit mehreren Pumpen die Kameraden der FFW Winsen und FFW Kattendorf die Pumparbeiten zu unterstützen.
weiterlesen

Großeinsatz bei Personensuche in Winsen

27.10.2014 | Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Winsen (ots) – Ein 86-jähriger, orientierungsloser Senior hat am Sonntagabend in Winsen einen Großeinsatz diverser Rettungsorganisationen verursacht. Ein Aufgebot von knapp 450 Einsatzkräften hatte sich in und um Winsen auf die Suche gemacht. Acht Stunden nach seinem Verschwinden konnte der Mann stark unterkühlt, aber den Umständen entsprechend wohlbehalten im Weedenweg in Kisdorf aufgefunden werden. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

weiterlesen

Internationale Übung „WODA 2014“ in der Republik Polen

Borne Sulinowo, 30.09.2014

Rund 130 THW-Helferinnen und -Helfer haben von 25.-28. September 2014 in der Republik Polen geübt. Gastgeber auf der polnischen Seite war die Feuerwehrschule in Borne Sulinowo (Woiwodschaft Westpommern). Der Norderstedter Zugführer, Eddy Dieckvoß, war in der Planung dieser Übung involviert. Neben den Norderstedter Auslandsexperten, die direkt an der Übung teilgenommen haben, hat der Ortsverband Norderstedt in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein die Übungsleitung übernommen. Geführt vom Zugtrupp waren diverse Kameradinnen und Kameraden daran beteiligt.

weiterlesen

Verletzte nach Gasexplosion – unrealistisch in Schleswig-Holstein?

Nachtübung in Boostedt, den 13.09.2014

Am Samstag Abend um 20:00 Uhr begann der Ausbildungsdienst für die Helfer der ersten und zweiten Bergungsgruppe vom THW Kaltenkirchen anders wie erwartet. Zugführer und Einsatzleiter Andreas Barkowsky war bereits vor Ort am Einsatzort in Boostedt als seine Helfer in der THW Unterkunft in Kaltenkirchen eintrafen.
Der Einsatzbefehl lautete: „Bergung von verletzten Personen aus mehrstöckigem Gebäude in Boostedt nach Gasexplosion“.
weiterlesen